Gemeinsame Arbeitssitzung mit MoVE-Projekt

Im Rahmen des 6. PoCSpec-Projekttreffens, welches am 3.-4.12.2019 in den Räumlichkeiten der Firma Dräger in Lübeck stattfand, wurde eine gemeinsame Arbeitssitzung mit Vertretern des vom BMBF geförderten Projekts „MoVE“ (Modular Validation Environment for Medical Device Networks) durchgeführt. Beide Projekte beschäftigen sich mit der herstellerübergreifenden, dynamischen Integration von Medizingeräten auf Basis der ISO/IEEE 11073 SDC-Normenreihe, aber mit unterschiedlichen Schwerpunkten: PoCSpec entwickelt Geräteprofile für die Bereiche Endoskopie und HF-Chirurgie, während sich MoVE mit der Entwicklung von Validatoren und der Frage der Zulassung dynamisch vernetzbarer Geräte beschäftigt. Im Rahmen der Arbeitssitzung wurde geklärt, welche Anforderungen die PoCSpec-Geräteprofile aus der Perspektive einer späteren Zulassungsfähigkeit der Geräte erfüllen müssen.

PoCSpec-Session auf der BMT 2019

Das PoCSpec-Projektteam hat den aktuellen Stand der Arbeiten des Projekts am 25.09.2019 auf der BMT 2019 in Frankfurt/Main im Rahmen einer eigenen Sitzung der Fachöffentlichkeit vorgestellt.

Die Referenten (von links nach rechts): Anton Keller, Jan Schlamelcher, Stefan Klöckner, Björn Andersen, Marco Eichelberg

Nach einem kurzen Überblicksvortrag von Projektkoordinator Dr. Marco Eichelberg (OFFIS) berichtete Björn Andersen (IMI, Universität zu Lübeck) über „ISO/IEEE 11073 Service-oriented Device Connectivity (SDC) for Point-of-Care Medical Device Interoperability“. Jan Schlamelcher (OFFIS) stellte „Methods and Tools for Developing SDC Device Specializations“ vor. Anton Keller (AESCULAP), Leiter des DKE-Arbeitskreises UK 812.2 „Elektromedizinische Geräte – Therapie, Chirurgie“, berichtete über die Perspektiven der „Cross-Vendor Medical Device Interoperability for High Frequency Surgical Systems“ und Stefan Klöckner (Olympus Winter & Ibe), Leiter des DKE-Arbeitskreises UK 812.4 „Elektromedizinische Geräte – Elektrooptische Geräte“ schloss mit einem Vortrag über „Cross-Vendor Medical Device Interoperability for Endoscopic Camera/Visual Systems“ die Sitzung ab.

Die BMT 2019 („Biomedizinische Technik“) wurde in diesem Jahr als Dreiländertagung D-A-CH gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) im VDE, der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (ÖGBMT) und der Schweizer Gesellschaft für Biomedizinische Technik (SGBT) ausgerichtet.

PoCSpec-Delegation beim Treffen der IEEE-Arbeitsgruppe für Point-of-Care-Geräte in Montréal

Die internationalen IEEE-Experten auf dem Gebiet der Interoperabilität von Point-of-Care-Medizinprodukten trafen sich vom 6. bis 10. Mai 2019 in Montréal, Kanada, in Verbindung mit dem „HL7 International Conference & Working Group Meeting“. Anton Keller (Aesculap), Martin Kasparick (Universität Rostock) und Stefan Schlichting (Dräger, assoziierter Partner) vertraten das PoCSpec-Projekt, unterstützt von weiteren Projektpartnern, die per Webkonferenz anwesend waren. Unser Team präsentierte den aktuellen Projektfortschritt zu Gerätespezialisierungen für auf der Basis von IEEE 11073 Service-oriented Device Connectivity (SDC) vernetzte chirurgische Geräte und erhielt sehr positives Feedback.

Martin Kasparick präsentiert einen IEEE 11073-basierten Interoperabilitätsdemonstrator für medizinische Geräte

Projekttreffen in Tuttlingen

Das zweite PoCSpec-Projekttreffen am 26. und 27. Februar 2019 im KARL-STORZ-Besucherzentrum in Tuttlingen hatte zum Ziel, einen gemeinsamen Wissensstand aller Projektbeteiligten zu fördern. Tutorials und praktische „Hands-on“-Übungen zu den Themen Endoskopie, HF-Chirurgie und IEEE 11073 SDC waren die Grundlage für einen intensiven Austausch der insgesamt 25 Teilnehmer.

PoCSpec-Kickoff

Das Projekt „PoCSpec – Modular Specializations for Point of Care Medical Devices“ ist mit einem zweitägigen Kick-off-Treffen in den Räumlichkeiten des OFFIS-Instituts in Oldenburg am 9. und 10. Januar 2019 gestartet.

Die Teilnehmer des Kick-off-Treffens